5 Gründe für klare Lernziele

Warum Lernziele essenziell sind, wenn du deinen Online Kurs erstellst
Wieso klare Lernziele dafür sorgen, dass dein Online-Kurs sich abhaben wird und garantiert weiterempfohlen wird. Weil jeder weiß, dass das versprochene Ergebnis erreicht wurde. Lese weiter für mehr...

Meine Lieblingsfrage, wenn es um Online-Kurse geht: „Was ist das Lernziel?“ Oft bekomme ich sehr schwammige Antworten. Denn diese Frage zu beantworten ist leichter gesagt, als getan. 😅

Nach dem Lesen dieses Artikel, verstehst du, warum du das Formulieren von klaren Lernzielen, niemals auslassen solltest, wenn du einen professionellen Online-Kurs erstellen willst.

Lernziele sind ein wichtiger Bestandteil des Lernprozesses. Sie beschreiben, was Lernende am Ende eines Lernprozesses wissen, verstehen oder können sollten. Lernziele helfen dabei, den Fokus auf das Wesentliche zu legen und den Lernprozess effektiver zu gestalten.

Know-How im Bereich Instructional Design hilft bei der Formulierung von guten Lernzielen enorm. Hast du schon mal von Instructional Design gehört (Hier kannst mehr lesen „Was ist Instructional Design?“)? Keine Sorge, ich werde dich nicht mit komplizierten Fachbegriffen und trockener Theorie langweilen. Aber ich habe hier fünf gute Gründe, warum klare Lernziele deinen Online-Kurs oder Workshop von der Masse abheben werden. Wenn du eine Sache lernen willst, um einen herausragenden Online-Kurs zu erstellen, dann wie man richtig gute Lernziele formuliert. 💡

1. Orientierung

Stell dir vor, du möchtest ein Roadtrip machen, aber du hast kein Ziel vor Augen. Du fährst einfach drauflos und hoffst, dass du irgendwo landest, wo es schön ist. Klingt nach einer verrückten Idee, oder? Das kann sehr spannend und aufregend sein, für dich allein. Doch wenn du bzw. deine Kunden etwas lernen wollen, dann sollte glasklar sein, wohin es geht. Klare Lernziele sind wie dein Navi. Sie zeigen dir den Weg, halten dich auf Kurs und bringen dich und deine lernenden Kund*innen zu deinem gewünschten Ziel. Also, schnapp dir deine Wissenslandschaft und setze klare Lernziele! Sorge für klare Orientierung darüber, was gelernt wird und was das Ergebnis sein wird. Dadurch verhinderst du, dass sich deine Teilnehmenden oder du selbst in unwichtigen Details verlieren und sich alle auf das Wesentliche konzentrieren können.

Umsetzungstipp: Definiere klare Ziele für jedes Kapitel, Modul oder Übung. Schreibe sie auf und hänge sie an deine Pinnwand oder deinen Schreibtisch. So hast du immer im Blick, zu welchem Wissen zu deine Lerneden gerade führen willst.

2. Struktur

Du möchtest ein kompliziertes Puzzlespiel lösen, aber du hast keine Ahnung, wie es aussehen soll. Du würdest Stunden damit verbringen, die Teile wild herumzuschieben und am Ende frustriert aufgeben. Genau das passiert, wenn du ohne klare Lernziele versuchst deinen Kurs zu strukturieren. Du verlierst Zeit, Energie und Nerven. Mit klaren Zielen weißt du, welche Teile du brauchst und wie die fertige Lernerfahrung aussehen soll. Du kommst schneller voran und kannst dich auf das fokusieren, was deine Kund*innen wirklich wissen müssen. Mit klaren Zielen, kannst du dich darauf konzentieren, den schnellsten Weg zum zu Ziel wählen, d.h. auf die leichtverdauliche Gestaltung deiner Inhalte achten. Biete deinen Kund*innen eine systematische und zielgerichtet Lernerfahrung, die sie begeistert weiterempfehlen.

Umsetzungstipp: Bevor du in ein neues Lernprojekt einsteigst, nimm dir die Zeit, klare Ziele zu definieren. Was möchtest du erreichen? Welche Fähigkeiten oder Kenntnisse willst du weitergeben?

3. Motivation

Wenn du weißt wohin es geht, dann weißt du nach welchem Wissen zu suchen musst. Welche Komponenten zum Ziel hinführen und welche eher weg führen. Wenn du beibringen willst, welche Farben zusammenpassen, dann solltest du über den Frabkreis reden, aber über Muster und deren Wirkung nicht. Die Klarheit über deine Lernziele sorgt dafür, dass du am Ball bleibst. Deine nächsten Schritte sind klar und du kannst weiter gehen. Du kennst das sicherlich, wenn du gar nicht erst anfängst oder nicht weitermachst, weil du erstmal rausfinden musst, was der nächste sinnvolle Schritt ist? Diese Verwirrung ist ein krasser Umsetzungverhinderer. Klare Lernziele geben dir Motivation fürs Dranbleiben!

Umsetzungstipp: Teile dein Lernprojekt in kleine Etappen auf. Diese Etappen sind deine Lernziele und dann kannst du dich daran langhangeln, wie du eine Etappe nach der anderen gestaltest. Außerdem kannst du so kleinere Arbeitspakete schnüren, die sich besser in deinen Alltag integrieren lassen.

4. Überblick

Du behältst den Überblick. Stell dir vor, du sammelst Informationen wie ein fleißiges Eichhörnchen, aber du weißt nicht, wo du sie verstecken bzw. benutzen sollst. Dein Wissen landet überall verstreut: in Notizbüchern, auf Zetteln, auf deinem Laptop und vielleicht sogar in deinem Kopf. Das reinste Wissenswirrwarr! Klare Lernziele helfen dir dabei, Ordnung in das Chaos zu bringen. Sie geben dir eine Struktur, in der du dein Wissen organisieren und ablegen kannst. Welches gesammelte Wissen dient welchem Lernziel? Dann genau dahin sortieren. Von einer chaotischen & planlosen Eichhörnchen-Sammlerin verwandelst du dich in eine geordnete Wissensbank! Vielleicht sogar für mehr als einen Online-Kurs 😎.

Umsetzungstipp: Nutze digitale Tools wie Notion oder Obsidian, um deine Lerninhalte zu organisieren. Erstelle Ordner oder Notizbücher für jedes Lernziel und speichere darin deine wichtigen Informationen, Links, Videos oder PDFs. So hast du alles an einem Ort und kannst es leicht wiederfinden, wenn du deinen Kurs erstellst.

5. Erfolgserlebnis

Du feierst Erfolge – nicht erst, wenn dein Kurs tutti-kompletti fertig ist 😋. Mit klaren Lernzielen kannst du jeden Erfolg feiern, egal wie klein er ist. Jedes Etappenziel, das du erreichst, ist ein Grund zum Jubeln. Immer wenn du sichergestellst hast, das deine Kund*innen das nächste Lernziel erreicht haben, kannst du dir auf die Schulter klopfen. Wissen ist zum Teilen da und ich feiere dich eh, dass du genau das tun wirst 💛! Lernziele helfen nicht nur dir, auch deine lernenden Kund*innen. Sie bekommen Feedback und eine Bewertung zu ihrem Lernfortschirtt. Wenn Lernende ihre Lernziele erreichen, wissen sie, dass sie erfolgreich gelernt haben. Wenn nicht, können sie gezielt an den schwierigen Lernetappen arbeiten und so ihre Lernziele dennoch erreichen. Das fällt leichter wenn sie erkennen, an welcher Stelle es gehakt hat und nicht erst am Ende des Kurses bemerken, dass sie nicht erreichten haben, was sie erwartet hatten.

Umsetzungstipp: Plane kleine Meilensteine auf dem Weg zu deinem großen Lernziel und feiere sie bewusst – wenn du den Kurs erstellst und später mit deinen Kund*innen.

Lernziele machen den Unterschied!

Klare Lernziele sind wie das Salz in der Suppe deines Online-Kurses. Sie geben dir Orientierung, sparen Zeit und Nerven, halten dich motiviert, bringen Ordnung in dein Wissenschaos und lassen dich Erfolge feiern. Mit klaren Lernzielen, bist du deiner Konkurrenz einen Schritt voraus. Nutze diesen Vorteil! Leg los, setze dir klare Lernziele und rocke deinen Online-Kurs oder Workshop!

Du willst jetzt wissen, wie das genau geht mit den Lernzielen? Dann kannst du hier bald weiterlesen: „In 5 Schritten zu klaren Lernzielen.“ oder du schaust bei der nächsten Lernziele-Live-Party vorbei (comming soon für 0€) 🥳. Schreib mir eine Mail 💌, wenn du jetzt schon weißt, dass du dabei sein willst: antonia@wissenistzumteilenda.de und nicht verpassen willst, wenn die nächste Party steigt.

Und denk dran: Die Reise ist genauso wichtig wie das Ziel. Also genieße den Lernprozess, reg dich nicht zu sehr über Fehler auf und sei stolz auf jeden Schritt, den du machst. Viel Spaß beim Online-Kurs erstellen!

Wissen ist zum Teilen da 💛
Grüße Antonia

Schreibe einen Kommentar

Weiter lesen

Online-Kurs Struktur Beispiel Von 40 Seiten Workbook zu einer Online-Kurs Struktur
Portfolio

Von 40 Seiten Workbook zu einer durchdachten Online-Kurs-Struktur 🤓

Erfahre, wie Stephanie ihren Buchhaltungsworkflow-Onlinekurs in Zusammenarbeit mit mir entwickelt hat. Am Anfang stand die Analyse, denn ein Kurs sollte den Bedürfnissen der Zielgruppe gerecht werden. Die Fragen während der Analyse gaben Stephanie und der mir, die nötige Klarheit, um das 40-seitige Workbook, randvoll mit wertvollen Tipps, in eine strukturierte Reihenfolge zu bringen.

Weiterlesen »
Im Hintergrund Metalpfeile auf gelben Grund mit dem Titel vom Artikel als Text-Overlay
Instructional Design

Online-Kurs-Struktur ohne Wirrwarr 😵‍💫

Das Rätseln über die Struktur deines Online-Kurses hat ein Ende! Von einem fesselnden Einstieg bis zum inspirierenden Abschluss begleiten dich die 10 Phasen der Lernerinstruktion, durch die Kurserstellung. Setze klare Ziele, integriere interaktive Elemente, wiederhole das Gelernte und gib regelmäßiges Feedback. Mit einer klaren Struktur und einer Prise Humor und Emotionen wirst du deine Teilnehmenden begeistern und ihnen ein unvergessliches Lernerlebnis bieten.

Weiterlesen »