Online-Kurs-Struktur ohne Wirrwarr ­čśÁÔÇŹ­čĺź

Im Hintergrund Metalpfeile auf gelben Grund mit dem Titel vom Artikel als Text-Overlay
Das R├Ątseln ├╝ber die Struktur deines Online-Kurses hat ein Ende! Von einem fesselnden Einstieg bis zum inspirierenden Abschluss begleiten dich die 10 Phasen der Lernerinstruktion, durch die Kurserstellung. Setze klare Ziele, integriere interaktive Elemente, wiederhole das Gelernte und gib regelm├Ą├čiges Feedback. Mit einer klaren Struktur und einer Prise Humor und Emotionen wirst du deine Teilnehmenden begeistern und ihnen ein unvergessliches Lernerlebnis bieten.

Mit 10 klaren Phasen zur perfekten Struktur.

In diesem Artikel weihe ich dich in eines der Geheimnisse von Instructional Design ein. Die 10 Events of Instruction! Zu Deutsch weniger klangvoll: Die 10 Phasen der Lernerf├╝hrung. Da es unwahrscheinlich ist, dass du aus dem eLearning-Bereich kommst, ist es vollkommen normal, wenn du noch nie davon geh├Ârt hast. Selbst Google schweigt sich dazu aus, wenn du „Online-Kurs-Struktur“ suchst. Also lass uns gleich loslegen und das Geheimnis um eine perfekte Struktur f├╝r deinen Online-Kurs l├╝ften!

Nach dem Lesen dieses Artikels, kannst du eine klare und effektive Struktur auf deine Lernformate anwenden - egal ob Online-Kurs oder Workshop.

Was sind die 10 Events of Instruction?

Die urspr├╝nglichen 9 Events of Instruction sind ein bew├Ąhrtes Modell f├╝r erfolgreiche Lernprozesse, das von Robert Gagn├ę (1965)*, einem der Pioniere des Instructional Designs, entwickelt wurde. Die 9 Events of Instruction sind eine systematische Methode zur Gestaltung und Strukturierung von Lerninhalten, die sicherstellt, dass deine Kund*innen die gew├╝nschten Lernziele erreichen. F├╝r mich hat noch eine Phase gefehlt, weswegen du bei mir ├╝ber die 10 Phasen lesen kannst. Gehen wir jetzt zusammen einfach mal alle Phasen durch.

Illustration einer Frau mit Bauplan in der Hand

Phase 1 – Willkommen

Du rollst den roten Teppich aus und begr├╝├čt deine Teilnehmenden herzlich. Hier geht es um die ersten Eindr├╝cke und das Organisatorische. Halte es kurz und knackig, oft passiert es hier, dass man die Teilnehmenden mit zu vielen Infos am Anfang ├╝berfordert.

Stell dir vor, du kommst auf eine Party und schon an der T├╝r bekommst du Essen und einen Drink in die Hand, bevor sich jemand vorstellen konnte oder du ├╝berhaupt wei├čt, wo die Toiletten sind. Hei├če deine Teilnehmenden also entspannt und ├╝bersichtlich willkommen. Mehr als die folgenden 3 Elemente sollten es in der ersten Phase nicht sein:

1. Die herzliche Begr├╝├čung

Stell dich vor wie ein Gastgeber auf einer Party. Begr├╝├če deine Teilnehmenden mit einem freundlichen L├Ącheln und einer pers├Ânlichen Nachricht. Lass sie wissen, dass sie Teil einer besonderen Gemeinschaft sind und ihr dieselben Werte teilt.

2. Das Organisatorische kl├Ąren

Niemand mag Chaos. Kl├Ąre alle organisatorischen Details, wie Zugang zum Kursmaterial, Kursdauer und weitere wichtige Informationen. Mach es einfach und benutzerfreundlich. Keine komplizierten Anweisungen oder versteckte Sch├Ątze, die erst nach stundenlangem Suchen gefunden werden k├Ânnen!

3. Die Vorstellung

Zeig deinen Teilnehmern, dass du der Experte bist. Stell dich kurz vor, erz├Ąhl von deinen Erfahrungen und warum du der richtige Guide f├╝r diesen Kurs bist. Aber ├╝bertreib nicht – wir brauchen an dieser Stelle nicht deine gesamte Lebensgeschichte ­čśë, sondern eine kurze und knackige Vorstellung.

Phase 1 ist wie das Kennenlernen vor dem eigentlichen Date. Schaffe eine gem├╝tlich und einladende Atmosph├Ąre, kl├Ąre die organisatorischen Details und stelle dich als kompetente Expertin vor. Damit legst du den Grundstein f├╝r eine gro├čartige Lernerfahrung.

Phase 2 -Die Aufmerksamkeit fesseln

Damit deine Teilnehmenden den Kurs jetzt nicht auf der Schwelle verlassen, sorgen wir daf├╝r, dass sie bleiben wollen. Wenn wir bei der Lernparty bleiben: Erz├Ąhle, was es f├╝r gutes Essen gibt, welche Band spielt, was f├╝r tolle Menschen ebenfalls zu Gast sind.

Mit einem fesselnden Einstieg rei├čt du deine Teilnehmer mit und weckst ihre Neugier. Vielleicht ein Witz, eine provokative Frage, interessante Statistiken oder eine pers├Ânliche Geschichte. Gib deinen Kund*innen auch beim Lernen, etwas womit sie sich identifizieren k├Ânnen.

Phase 3 – Was ist das Ziel?

Klarheit ist der Schl├╝ssel. Sag deinen Teilnehmenden ganz deutlich, was sie am Ende des Kurses erreichen werden. Setze klare Ziele und zeige ihnen den Weg dahin. Ohne Ziel ist es vielleicht ein netter Spaziergang zum Entspannen, doch das ist sicherlich nicht das, was deine Teilnehmenden erwarten, wenn sie Etwas lernen wollen. (Es sei denn, du hast einen Kurs dar├╝ber, wie man enspannt spazieren geht ­čśő.) Auf Instagram (Klick!) gebe ich mehr Input dazu, wie man klare und gute Lernziele formuliert. Ein ausf├╝hrlicher Artikel dazu folgt ebenfalls bald.

Phase 4 – Vorkenntnisse? Check!

Bevor du loslegst, finde heraus, was deine Teilnehmenden schon wissen. Frag sie nach ihren Vorkenntnissen und passe den Kurs entsprechend an. In dem du deine Teilnehmenden daran erinnerst, was sie schon wissen, erleicherst du ihnen, das Lernen, da sie eine Orientierung bekommen, wo sie das Gelernte ablegen k├Ânnen. Wie, wenn ich dich hier daran erinnere, dass du mal gelernt hast, das eine gute Struktur f├╝r einen Text „Einleitung, Hauptteil, Schluss“ ist. Ein guter Anfang, doch f├╝r einen Online-Kurs braucht es mehr.

Phase 5 – Inhalte pr├Ąsentieren!

H├Ąttest du das gedacht? Wie sind in Phase 5 – Halbzeit – und erst jetzt pr├Ąsentierst du dein Wissen. Das was gelernt werden soll. Es ist endlich Zeit deine Erfahrungen und deine Expertise zu pr├Ąsentieren. Fantastisch! Ich mach es mal vor: Hier sind die 10 Phasen der Lernerf├╝hrung, mit denen deine Teilnehmenden ihre Lernziele garantiert erreichen werden:

Aber lass deinen Inhalt jetzt nicht wie einen trockenen Keks wirken, der immer mehr im Mund wird… Mische ihn mit spannenden Beispielen, Geschichten und Humor. Mach ihn lebendig und unterhaltsam! Denk daran, wir wollen keine Schlaftabletten verabreichen, sondern Wissen vermitteln, das „lecker schmeckt“ und leicht verdaulich ist!

Phase 6 – Lernen durch Ausprobieren!

Wer sagt, dass Lernen langweilig sein muss? Baue interaktive Elemente ein! Quizfragen, Diskussionen, Gruppenprojekte – lass deine Teilnehmenden aktiv werden. In deinem Kurs kannst du genau daf├╝r einen sicheren Rahmen schaffen. Haben sie aufgepasst? Kurzes Ged├Ąchtnis? Keine Sorge! Wiederhole das Gelernte regelm├Ą├čig. R├╝ckblicke und Zusammenfassungen sind wie Gehirnjogging. Hol deine Teilnehmenden ab und lass sie den Stoff verinnerlichen. Mach’s spannend und frisch!

Phase 7 – ├ťbung macht den Meister…

Niemand wird zum Experten, ohne zu ├╝ben. Biete deinen Teilnehmenden Gelegenheiten und einen sicheren Rahmen, das Gelernte anzuwenden. ├ťbungen, Fallstudien, Simulationen – lass sie ihre neuen F├Ąhigkeiten ausprobieren. Denn ├ťbung macht den Meister und deinen Online-Kurs zum Erfolg!

Phase 8 – … jedoch nur, wenn es auch Feedback gibt!

Ohne Feedback lernt es sich schlecht. Gib deinen Teilnehmenden daher regelm├Ą├čiges und am besten sofortiges Feedback. Ehrliches Lob, konstruktive Kritik, individuelle Unterst├╝tzung – zeig ihnen, dass du f├╝r sie da bist. Mach’s wie ein Cheerleader und feuere sie an! Eine ordentliche Postion Motivation von au├čen kann beim Lernen nicht schaden. In dieser Phase gibt es zwei Komponeten:

  1. Feedback geben: Hierbei geht es darum, den Lernenden ein Feedback zu geben, um ihre Leistungen zu verbessern.
  2. Beurteilung durchf├╝hren: Hier wird die Leistung der Lernenden beurteilt, um zu ├╝berpr├╝fen, ob sie die Lernziele erreicht haben, im Prinzip ein Abschlusstest oder eine -arbeit.

Phase 9 – Umsetzung begleiten

In der neunten Phase bietest du Unterst├╝tzung an, damit das Gelernte auch auf andere Situationen – z.B. im Alltag – ├╝bertragen und angewendet werden kann. In der Schule hie├č das: „den Transfer sichern“. Hierbei geht es darum, das Gelernte auf andere Situationen anzuwenden und zu ├╝bertragen.

In einem Online-Kurs zum Thema Kochen k├Ânntest du Phase die Lernenden auffordern, ein eigenes Rezept zu kreieren, bei dem sie die zuvor erlernten Kochtechniken und Zutaten verwenden. Indem sie ihre Kreativit├Ąt einsetzen und ihre eigenen Ideen umsetzen, transferieren sie das Gelernte in die echte Praxis in ihrer K├╝che. Dies erm├Âglicht den Lernenden, ihre Kochf├Ąhigkeiten zu festigen und ihre individuellen Kochk├╝nste weiterzuentwickeln. Diese Phase gibt den Lernenden die M├Âglichkeit, das Erlernte auf eigene Weise zu nutzen und ihre neu gewonnenen F├Ąhigkeiten in die Tat umzusetzen.

Phase 10: Fertig, aber noch lange nicht Schluss!

Das Ende ist nur der Anfang. Biete deinen Teilnehmern Ressourcen, um ihr neu erworbenes Wissen zu vertiefen. Links zu weiteren Informationen, Buchempfehlungen oder Communitys zum Austausch. Das Lernen h├Ârt nie auf! Versuch noch mal an die Lernparty zu denken: Du sagst allen Auf Wiedersehen, vielleicht verabredest du dich f├╝r ein n├Ąchstes Treffen, oder tauscht Nummer aus, um im Nachgang zu reden. Und nat├╝rlich gibst du Feedback dar├╝ber, dass du eine sch├Âne Zeit hattest und gerne wieder kommst. Mach deinen Kurs zu einer runden Sache. Nicht am Ende schlapp machen. ­čśő

Damit sollte deine Online-Kurs-Strukur jetzt keine Herausforderung mehr f├╝r dich sein!

Wie immer gebe ich dir mit: Klopfe dir auf die Schulter, du hast dir wieder Wissen aus einem v├Âllig fremden Fachbegiet angegeignet. Au├čerdem bin ich sicher, dass du dieses Wissen bei deiner eigenen Online-Kurs-Struktur auch anwenden wirst. ­čĺ¬ Mit den 10 Phasen der Lernerf├╝hrung, wirst du deinen Online-Kurs zu einem reibungslosen Lernerlebnis machen, dass begeistert! Von einem packenden Einstieg ├╝ber interaktive Elemente bis hin zu Feedback und Ressourcen – du hast an alles gedacht!

Du brauchst einen Spickzettel? Hier kannst du dir die 10 Phasen als Blueprint sichern (Klick!).

Blueprint f├╝r deine glasklare Online Kurs Struktur Mockup auf iPad, iPhone und Papier

Psst! ­čĄź Im Blueprint, wende ich die 10 Phasen direkt an, und du kannst selbst schauen, wie das auf dich wirkt.

Online-Kurs-Struktur mit 10 Phasen-Leitfaden

Die 10 Phasen-Struktur ist eine sehr effektive Richtline, die du nutzen kannst, damit deine Teilnehmenden auch wirklich die gew├╝nschten Lernziele erreichen und nicht nach ein paar Minuten deinen Kurs schon wieder verlassen, oder das Gelernte nie umsetzen. Wie jede Richtline liegt es in deinem Ermessen, Phasen an deine Bed├╝rfnisse und die deiner Kund*innen anzupassen, wegzulassen oder zu erg├Ąnzen.

Viel Erfolg mit deinem Kurs, der die Welt der Online-Kurse sicherlich um einiges bereichern wird! Melde dich gerne bei Fragen pers├Ânlich bei mir: antonia@wissenistzumteilenda.de ­čĺŤ

Wissen ist zum Teilen da ­čĺŤ
Gr├╝├če Antonia

Quellen

*Gagne, R. M. (1965). The learning of concepts. The School Review73(3), 187-196.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Toller Beitrag.
    Einiges davon habe ich gleich auf meinen Online-Kurs zur veganen Beikost angewandt ­čą░

    1. Antonia

      Hallo Chantelle, vielen Dank f├╝r deinen Kommentar ­čĺŤ Wie wunderbar, dass du gleich in die Umsetzung gegangen bist!

Schreibe einen Kommentar

Weiter lesen

Warum Lernziele essenziell sind, wenn du deinen Online Kurs erstellst
Lernziele

5 Gr├╝nde f├╝r klare Lernziele

Wieso klare Lernziele daf├╝r sorgen, dass dein Online-Kurs sich abhaben wird und garantiert weiterempfohlen wird. Weil jeder wei├č, dass das versprochene Ergebnis erreicht wurde. Lese weiter f├╝r mehr…

Weiterlesen ┬╗
Online-Kurs Struktur Beispiel Von 40 Seiten Workbook zu einer Online-Kurs Struktur
Portfolio

Von 40 Seiten Workbook zu einer durchdachten Online-Kurs-Struktur ­čĄô

Erfahre, wie Stephanie ihren Buchhaltungsworkflow-Onlinekurs in Zusammenarbeit mit mir entwickelt hat. Am Anfang stand die Analyse, denn ein Kurs sollte den Bed├╝rfnissen der Zielgruppe gerecht werden. Die Fragen w├Ąhrend der Analyse gaben Stephanie und der mir, die n├Âtige Klarheit, um das 40-seitige Workbook, randvoll mit wertvollen Tipps, in eine strukturierte Reihenfolge zu bringen.

Weiterlesen ┬╗